Roma

DIE ROMA

romaflag

Die Roma sind ein Volk ohne Land.  Sie sind eine ethnische Minderheit die ihren Ursprung in der Punjab Region Indiens hat. Ihre Migration, die vermutlich eine erzwungene war, begann im 12.Jahrh

undert als sie über den Persischen Golf, Ägypten und die Türkei nach Europa kamen und sich hier ausbreiteten.  Heute haben viele Roma das Nomadenleben aufgegeben und haben einen Wohnort.  Nur noch 5% der Europäischen Roma sind noch heute Nomaden.

Seit die Roma ihr Geburtsland Indien verlassen haben, wurden sie verfolgt. Die Perser versklavten sie, in Europa waren sie bis ins 18.Jahrhundert vogelfrei, sie wurden in die Konzentrationslager Nazi-Deutschlands deportiert und als menschliche Schutzschilde während des Balkankrieges benutzt. Obwohl die Roma Europas gröβte Minderheit sind, verbleiben sie bis heute die am wenigsten integrierte und am meisten verfolgte Volksgruppe Europas. Die Roma erleiden noch am heutigen Tag vielfältige Diskriminierung.  Sie werden als dreckige Diebe und Lügner angesehen.

Die Roma sind  weithin als Zigeuner bekannt, aber für sie ist es ein Schimpfwort.  Wenn man sich die Herkunft des Wortes Zigeuner ansieht, wird dies deutlich, es kommt von „ziehender Gauner“. Diese Bezeichnung bestärkt die Vorurteile über Roma, dass sie Lügner, Schwindler, Bettler und Diebe seien. Die Bezeichnung Rom (Plural Roma) hingegen heiβt „Mensch“, oder „Mann” in Romanes.  Der erste Schritt in der Bekämpfung der weitverbreiteten Vorurteile und Diskriminierung der Roma ist es das Wort Roma anstelle Zigeuner zu benutzen.

KREISLAUF DER HOFFNUNGSLOSIGKEIT

Die Roma Kinder wachsen in einer Gesellschaft auf die ihnen sagt sie hätten keine Hoffnung, keine Zukunft, das sie für nichts gut sind und es nie zu etwas bringen werden.  Sie werden als schmutzige Bettler, Lügner und Diebe angesehen.  Ich habe Roma sagen gehört “Wir sind Zigeuner und wir werden immer Zigeuner sein”, sie sagen dies als Entschuldigung für nichtvorhandene Bildung oder schlechtes Benehmen.  Es ist sehr traurig, denn es zeigt dass sie sich selbst aufgegeben haben.

Es gibt einen Kreislauf der Hoffnungslosigkeit der auf dem Leben der Roma liegt, und in den frühen Kindheitsjahren anfängt.  Die Roma Kinder wachsen auf mit dieser Selbstwahrnehmung- wenn niemand die Wahrheit in ihr Leben spricht.